„Holz-Ratsch´n“ ersetzten das Glockengeläut

Am Karfreitag und Karsamstag waren wieder jeweils dreimal täglich (morgens, mittags und abends) die Ministrantinnen und Ministranten sowie Mesner Georg Stadlmeier mit ihren „Holz-Ratsch´n“ unterwegs. Diese wurde durch die Straßen der Pfarrei geschoben, ersetzten das Glockengeläute unserer fünf Kirchturmglocken und kündigten die Gebetszeiten an.

Einem jahrhundertealten Brauch gemäß schweigen in allen Kirchen aus Trauer um das Leiden und Sterben Jesu Christi vom Gloria der Messe vom Letzten Abendmahl am Abend des Gründonnerstags bis zum Gloria in der Feier der Osternacht die Glocken – ebenso die Orgel. In Hohenfels wird auch der komplette Uhrenschlag des Kirchturms für diese Zeit gesperrt! Im Volksmund heißt es, „die Glocken fliegen nach Rom“. Auch die Altarschellen wurden durch Hand-Klappern ersetzt. Am Nachmittag des Karsamstags holte sich das „Volk im roten Röckchen“ an den Häusern und Wohnungen hierfür ihren Lohn (Geldspenden & Süßigkeiten) ab.